29. Oktober 2019

Brexit: Update der britischen Behörde

Lightspring/shutterstock.com

Das britische Ministerium für Wohnungswesen, Gemeinden und Kommunalverwaltungen (MHCLG) hat nach ersten Kontakten mit britischen Partnerorganisationen, die an transnationalen, EU-finanzierten Kooperationsprojekten beteiligt sind, viele Anfragen bezüglich der möglichen Auswirkungen des Brexits erhalten.  

Daraufhin hat die MHCLG eine FAQ sowie einen Programmablaufplan herausgegeben.

Um zu gewährleisten, dass die Begünstigten der Nordseeregion alle relevanten Informationen erhalten, werden diese Dokumente bereitgestellt.

Es ist geplant, dass die MHCLG in Kürze mit allen britischen Projektpartnern in Kontakt treten wird. 


Klarstellung durch die britische Behörde

Allen Partnerschaften, an denen begünstigte Personen des Vereinigten Königreichs beteiligt sind, wird empfohlen, die Dokumente, die die MHCLG zur Verfügung stellt, einzusehen:

FAQ für britische Projektpartner

Programmablaufplan


Bleiben Sie auf dem Laufenden

Das Programm für die Nordseeregion unterhält auch ein Brexit-Q&A, welches auf Fragen aus der Projektgemeinschaft basiert.  Diese Webseite ergänzt die Informationen des MHCLG. Ebenfalls können Sie den Newsletter abonnieren, welcher über den aktuellen Stand der möglichen Auswirkungen des Brexits für Projektpartnerschaften informiert.

Nordseeregion Brexit Q&A

Newsletter