14. März 2016

Regionale Informationsveranstaltung in Schleswig-Holstein zu den Interreg- Programmen

dotshock/shutterstock.com

Am 14. März 2016 hat eine regionale Informationsveranstaltung in Kiel stattgefunden.  Mehr als 100 Teilnehmer konnte die schleswig-holsteinische Europaministerin Spoorendonk am 14. März zur Informationsveranstaltung über die Interreg-Programme der Europäischen Union im Wissenschaftszentrum Kiel begrüßen. In ihrer Eröffnungsrede betonte sie die Bedeutung der Interreg-Programme, die mit wichtigen Projekten die Umsetzung europapolitischer Schwerpunkte in der deutsch-dänischen Zusammenarbeit sowie der Kooperation in Ostsee- wie Nordseeraum unterstützen. „Seit Beginn der neuen EU-Förderperiode im Jahr 2014 sind bei den bisherigen Ausschreibungen bereits 32 Projekte mit Beteiligung aus Schleswig-Holstein genehmigt worden. Das ist ein guter Start in die neue Förderperiode, aber noch kein Grund, sich darauf auszuruhen“, so die Ministerin. Sie ermutigte die Teilnehmer trotz der Hürden bei der Antragstellung, der Berichtspflichten und der teilweise komplizierten Förderbestimmungen zu einer Beteiligung an Interreg-Projekten. „Es gehört viel persönliches Engagement, Begeisterung und Neugierde auf die europäischen Nachbarn dazu“, so die Ministerin weiter. „Der Mehrwert der durch die Interreg-Programme geförderten Projekte liegt in der grenzüberschreitenden Beschäftigung mit gemeinsamen Problemen und der gemeinsamen Entwicklung von Lösungen hierfür“. Die Ministerin appellierte an die Teilnehmer, diese Erfahrungen weiterzugeben: „Europa braucht in Zeiten der Wiedererrichtung von Grenzen und nationaler Alleingänge diese Zusammenarbeit mehr denn je“.

In der vom Europaministerium organisierten Informationsveranstaltung wurden die Interreg-Programme „Deutschland-Danmark“, Ostseeraum und Nordseeraum sowie deren Nutzungsmöglichkeiten für konkrete Projekte präsentiert. Vertreter von genehmigten bzw. schon begonnenen Interreg-Projekten kamen mit ihren praktischen Erfahrungen bei der Projektantragstellung zu Wort.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung sowie Präsentationen finden Sie auf der Website des Landes Schleswig-Holstein unter: www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/I/interreg/interreg_infoveranstaltung_14_03.html