Aktuelle Projekte


Rainer Sturm - pixelio.de

Neun von insgesamt 17 eingereichten Anträgen hat der  Lenkungsausschuss des Interreg Nordseeprogramms am 19 Juni 2018 genehmigt.

Die Projekte zielen darauf ab die Nordseeregion in Bezug auf nachhaltiges Wirtschaftswachstum und Innovation, Kreislaufwirtschaft, Energieeffizienz, Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel und grüne Mobilität voranzutreiben.

Folgenden Projekten gratulieren wir zu ihrer Genehmigung:


RIGHT: RIGHT skills for the RIGHT future

CUPIDO: Culture Power: Inspire to Develop Rural Areas

PROWAD LINK: Benefits through linking sustainable growth with nature protection (approved with reduced Norwegian participation)

Carbon Farming: Carbon Farming

DecomTools: Eco-innovative concepts for the end of offshore wind energy farms lifecycle

INDU-ZERO: Industrialisation of house renovations towards energy-neutral

IMMERSE: IMplementing MEasuRes for Sustainable Estuaries

NSW: North Sea Wrecks - An Opportunity for Blue Growth : Healthy Environment, Shipping, Energy Production and –transmission

MOVE: Mobility Opportunities Valuable to Everybody


Für die neuen Projekte wurden rund 17,5 Mio. EUR im EFRE und dem norwegischen Fonds bereitgestellt. Da die Projekte zu 50% aus dem Nordseeprogramm kofinanziert werden, beläuft sich das Gesamtbudget für alle 9 Projekte auf rund 35 Mio. EUR.

Die zugewiesenen Mittel verteilen sich auf die vier Programmprioritäten, wie in der  Abbildung oben dargestellt.

Als Federführend Begünstigter ist Deutschland mit zwei Projektanträgen vertreten. Deutsche Partner sind in allen 9 Projektanträgen beteiligt. Die Verteilung auf die Bundesländer ist wie folgt: Schleswig- Holstein ist mit zwei Partnern in einem Antrag, Hamburg mit 5 Partnern in 3 Anträgen (davon in einem Antrag als Federführend Begünstigter), Bremen mit 2 Partnern in 2 Anträgen und Niedersachsen ist mit 6 Partnern in 4 Anträgen  (davon in einem Antrag als Federführend Begünstigter) vertreten. Darüber hinaus ist noch 1 weiterer deutscher Partner in den Projektanträgen vertreten.


Der Lenkungsausschuss des Interreg Nordseeprogramms hat diese Woche über die Anträge des dritten Calls entschieden. Insgesamt wurden 15 Projekte  genehmigt.


Folgenden Projekten gratulieren wir zu ihrer Genehmigung:

PERISCOPE: Platform for Expanding Regional Innovation SCOPE for blue growth

GrowIn 4.0: Growing into Industry 4.0 - Accelerate growth in manufacturing SME's

Inno Quarter : Facilitating Entrepreneurs with Innovation Quarters in Festivals

CORA: COnnecting Remote Areas with Digital Infrastructure

SCORE: Smart Cities through Open data Reuse

SMARTGREEN: BigData and eco-innovative resource use in the NSR Greenhouse industry - safeguarding growth in horticultural production

SalFar: Saline Farming - innovative agriculture to adapt to climate change and sea level rise

BIOCAS100%: circular BIOmass CAScade to 100%

2imprezs: Project to implement energy saving methods and programme for energy-efficient and nearly zero-energy schools.

CATCH: water sensitive Cities: the Answer To Challenges of extreme weather events

CANAPÉ: Creating A New Approach to Peatland Ecosystems

JOMOPANS: Joint Monitoring Programme for Ambient Noise North Sea

IWTS: #Inland Waterway Transport Solutions

G-PaTRA: Green Passenger Transport in Rural Areas

SURFLOGH: Smart Urban Freight Logistics Hubs


Bei 14 von 15 genehmigten Anträgen sind deutsche Partner vertreten.

Die Verteilung auf die Bundesländer ist wie folgt: Schleswig- Holstein ist mit 1 Partner in 1 Antrag, Hamburg mit  4 Partnern in 3 Anträgen, Bremen mit 2 Partnern in 2 Anträgen und Niedersachsen ist mit 17 Partnern in 9 Anträgen vertreten. Darüber hinaus sind noch 2 weitere deutsche Partner in den Projektanträgen vertreten

Das Programsekretariat informiert alle Projekte über die getroffenen Entscheidungen schriftlich. Die Informationen erhalten alle Projektbeteiligten von Ihrem jeweiligen Lead Partner. Auch darüber, welche Vollanträge zur Wiedereinreichung ihres Antrages eingeladen worden sind.

Informationen zu den Entscheidungen des Lenkungsausschusses erhalten Sie auch auf der internationalen Website des Programmsekretariats unter: http://www.northsearegion.eu/


Der Lenkungsausschuss  des Interreg Nordseeprogramms hat diese Woche über die Anträge des zweiten Calls entschieden. Insgesamt wurden 11 Projekte mit einem Budget von circa 27,7 Millionen Euro genehmigt.


Folgenden Projekten gratulieren wir zu ihrer Genehmigung:

In For Care Informal care and voluntary assistance: Innovation in service delivery in the North Sea Region

Inn2Power Innovation to Push Offshore Wind Energy Regions

Like! Building a Local Digital Innovation Culture

Northern Connections – Strategic Transnational Cluster Cooperation- unlocking the potential for regional innovation

COBEN Delivering Community Benefits of Civic Energy

BEGIN Blue Green Infrastructure through Social Innovation

FRAMES Flood Resilient Areas by Multi-layEred Safety

NuReDrain Nutrients Removal and Recovery from Drainage Water

PARTRIDGE Protecting the Areas Resources Through Researched Innovative Demonstration of Good Examples

Sullied Sediments Sediment Assessments and Clean Up Pilots in Inland Waterways in the North Sea Region

HyTrEc2 Hydrogen Transport Economy in the North Sea Region 2

 

Bei 10 von 11 genehmigten Anträgen sind deutsche Partner vertreten, davon in einem Projekt als Lead Partner.

Die meisten Anträge sind in der Priorität Klimawandel und Umweltschutz mit 47%, gefolgt von Wirtschaftswachstum mit 35%, gestellt worden.

Das Programsekretariat informiert alle Projekte über die getroffenen Entscheidungen schriftlich. Die Informationen erhalten alle Projektbeteiligten von Ihrem jeweiligen Lead Partner.  Auch  darüber, welche Vollanträge wurden zur Wiedereinreichung ihres Antrages eingeladen worden sind.

Zusätzlich wurden 19 von 46 Interessensbekundungen genehmigt und haben nun die Möglichkeit ab dem 14. November 2016 bis zum 1. Februar 2017 einen Vollantrag einzureichen.  Darüber hinaus haben Vollanträge, welche zur Wiedereinreichung eingeladen worden sind, ebenfalls die Möglichkeit erneut einen Antrag zu stellen. Nähere Informationen erhalten Sie dazu direkt vom Programmsekretariat.

Bei 18 von 19 genehmigten Interessensbekundungen sind deutsche Partner vertreten, davon in zwei Projekten als Lead Partner.

Informationen zu den Entscheidungen des Lenkungsausschusses  erhalten Sie auch auf der internationalen Website des Programmsekretariats unter http://www.northsearegion.eu/about-the-programme/programme-news/11-new-projects-approved/


Im November 2015 wurden die ersten Projekte im Interreg Nordseeprogramm 2014-2020 genehmigt.


Ingesamt wurden 13 Projekte genehmigt:

Folgenden Projekten gratulieren wir zu ihrer Genehmigung:

CC: Create Converge

Lean Landing For Micro SMEs: Soft landing for SMEs in the North Sea Region

REFRAME: Towards a Regional Food Frame

SHINE: Shared value creation in the Healthcare economy through INtegrated business modEls

SCALE-UP: Supporting Clean-tech innovators in Accessing Large Enterprises through Unlocking Procurement

DUAL Ports: Developing Low carbon Utilities, Abilities and potential of regional entrepreneurial Ports

BWN: Building with Nature

FAIR: Flood infrastructure Asset management and Investment in Renovation, adaptation and maintenance

TOPSOIL: Top soil and water - The climate challenge in the near subsurface

NorthSEE: A North Sea Perspective on Shipping, Energy and Environment Aspects in MSP

WaterCoG: Water Co-Governance for sustainable ecosystems

SHARE-North: Shared Mobility Solutions for a Liveable and Low-Carbon North Sea Region

SEEV4-City: Smart, clean Energy and Electric Vehicles 4 the City


Hinweis: Die o.g. Projekte sind mit den einzelnen Projekt-Websites verlinkt. Auf den Websites der Programme können Sie alles Wichtige über den Inhalt des Projektes, Neuigkeiten, Veranstaltungen und Ansprechpartner erfahren.

Die Websites befinden sich teilweise noch im Aufbau, es lohnt sich also immer mal wieder auf den Websites zu schauen, was es an neuen Informationen gibt!


Die genehmigten Projekte können Anfang 2016 ihre Arbeit aufnehmen. Einige weitere Vollanträge wurden zur Wiedereinreichung ihres Antrages im 2. Call eingeladen. 

Zusätzlich wurden 23 Expressions of Interest genehmigt und haben nun die Möglichkeit ab dem 15. Januar 2016 einen Vollantrag einzureichen. Nähere Informationen erhalten Sie dazu direkt vom Programmsekretariat.

Das Programmsekretariat stellt Kurzzusammenfassungen aller Projekte zur Verfügung.


Die Ergebnisse des 1. Calls sind der internationalen Programmwebsite entnommen, dort finden Sie die offiziellen Informationen des Programmsekretariates.